Jahresbericht des Präsidenten und Leiter Betrieb

Bericht des Präsidenten

Der Vorstand hat sich drei Mal zu den ordentlichen Geschäften getroffen. Die einzelnen Ressorts
haben sehr selbständig ihre Aufgaben erledigt. Speziell erwähnt wurden folgende Themen:

Statutenänderung:
Die Finanzkontrolle des Kantons Thurgau hat Änderungen verlangt. Dies wurde mit separatem
Traktandum behandelt.

Ersatz Opel:
Mit über 300’000 km und nun bald mehr in einer Garage als auf der Strasse, wurde ein neues
Fahrzeug bewilligt. Die Auslieferung des neuen Fahrzeuges sollte anfangs April 2017 erfolgen. Die
Kosten belaufen sich auf rund CHF 90’000.–.

Kosten für Leerfahrten:
Die Kosten für Leerfahrten sind in den letzten Jahren so gestiegen, dass sich eine Änderung der
Tarife für Fahrten aufdrängt. Der Antrag wurde ebenfalls in einem separaten Traktandum gestellt.

ITAM (Internationaler Tag der älteren Menschen):
Im Jahr 2016 hat der VBBF an der erstmals durchgeführten Tischmesse am 01.10.2016 in der
Konvikt Halle in Frauenfeld teilgenommen. Mit einem Fahrzeug war der VBBF vor der Halle präsent
und haben sich mit „Sinn und Zweck“ vorgestellt.
In der Halle war der VBBF ebenfalls aktiv und hatte an einem Tisch Infos über den Verein abgegeben.
Es war ein sehr guter Anlass. Der Präsident bedankt sich an dieser Stelle an alle Helferinnen
und Helfer.

Weihnachtsmarkt:
Im November 2016 hat Frau Gimmi vom Quartierverein Vorstadt mit Fredi Himmelberger Kontakt
aufgenommen. Sie haben für den VBBF eine Sammelaktion am Weihnachtsmarkt organisiert. An
der Jahresversammlung 2017 durfte der VBBF einen Check im Wert von CHF 3’000.– entgegennehmen.
Ein sehr grosses Dankeschön an die Initiantin, Petra Gimmi, sowie an den Vorstand des
Quartierverein Vorstadt für den grosszügigen Check.

Die Rechnung für das Jahr 2016 ist soweit in Ordnung und schliesst mit einem Aufwandüberschuss
etwas unter dem Budget ab. Die Rechnung wurde separat präsentiert.

Der Präsident ruft um Mithilfe zur Unterstützung mit Spenden oder Mitgliedschaften auf. Der VBBF
ist auf die Beiträge angewiesen. Wichtig zu wissen ist, dass solche Zahlungen steuerabziehbar
sind.

Der Fahrerausflug im Herbst 2016 war für alle Beteiligten ein tolles Ereignis. Der Ausflug führte in
den Osten des Thurgaus. In Arbon hat der VBBF das Saurer Museum mit einer Führung besichtigen
können. Viele Fahrer waren begeistert und waren mit ihrem Wissen den Museumführern überlegen.
Nach der Führung durch das Museum ging es zurück in die Kartause Ittingen, wo die Gäste
einmal mehr verwöhnt wurden. Einen herzlichen Dank an Heinz und Marianne Stübi für das Organisieren.

Ich komme zum Schluss meines Berichtes. Es bleibt mir nur noch Danke zu sagen:

  1. Ein ganz herzliches „Vergelts Gott“ an alle Fahrer für ihren unermüdlichen Einsatz.
  2. Ein grosser Dank an die Kolleginnen und Kollegen im Vorstand, welche ihre Arbeiten hervorragend
    erledigen.
  3. Ein herzliches Dankeschön Ihnen für Ihre Treue und Unterstützung unseres Vereins.

Bericht Leiter Betrieb

Der Leiter Betrieb, Bernhard Liepelt, erläutert die Arbeiten und Aktualitäten im Ressort Betrieb.

Nach einem weiteren Betriebsjahr, haben unsere Fahrer über 103’741 km zurückgelegt, somit
7’000 km mehr als im Vorjahr. Insgesamt wurden 3’676 Fahrten durchgeführt und rund 3’748 Personen
wurden transportiert.

Im Oktober 2016 hatte eines der Fahrzeuge (Opel) einen Totalausfall und es wurde ein Überbrückungsfahrzeug
zur Verfügung gestellt. Einige Fahrer haben eine kleine Gruppe gebildet, welche
sich um die Organisation des neuen Fahrzeuges kümmerten. Die Bestellung ging problemlos über
die Bühne und das neue Fahrzeug erhält eine neuere Ausstattung als die bisherigen Fahrzeuge.

Auch dieses Jahr hat es Fahrerwechsel gegeben. Ein grosses Dankeschön an Urs Kroha, Walter
Greuter und Fredi Buchmann für die Einsatzbereitschaft in unserem Verein. Wir verabschieden
uns von einem unserer langjährigen Fahrer, Markus Ochsner. Er war 12 Jahre lang für den VBBF
als Fahrer tätig. Herzlichen Dank für die langjährige Mitarbeit.

Sämtliche Fahrer erhalten neue Sicherheitswesten, welche winddicht sind und mit dem Logo und
Reflektionsstreifen ausgestattet sind. Die Sicherheitswesten wurden vom Vorstand genehmigt und
und werden in verschiedenen Grössen ausgeliefert.

Bernhard Liepelt bedankt sich für das lebendige Jahr. Ebenfalls ein grosser Dank an die tollen
Fahrer. Er übergibt sein Word an Röbi Wenger.

Röbi Wenger informiert über die Fahrzeuge und deren KM-Stand:
Fiat, 106’000 km fährt einwandfrei
VW Caddy, 181’000 km fährt optimal
Opel, nicht im Betrieb wird ersetzt, da das Fahrzeug viel Aufwand erzeugt und immer wieder
ausfällt.

Röbi Wenger bedankt sich herzlich bei allen Fahrern für Ihr Engagement.